Lamwanderung in Bayern – Erfahrungsbericht

Eine Lamawanderung auf der Orenda-Ranch in Kombination mit einem Essen bei Don-Vito als Geburtstagsgeschenk

Rückmeldung:

Ich möchte mich bei Ihnen auf diesem Weg für den wunderschönen Tag mit Toni & Mariechen (der weiße Lama-Wallach/der „Chef“ und das süße, junge Alpaka) am 3. Oktober bedanken.
Es war eine sehr schöne Lamawanderung bei traumhaftem Wetter mit ausgezeichneter Führung durch Ihre zwei „Mädels“, die mein Mann und ich sehr genossen haben. Ihr Tipp für das italienische Lokal Fine Italy in Burghausen war übrigens auch klasse – Ich habe bei Don Vito die beste Pizza meines Lebens gegessen! Auch das ganze Ambiente, der familiäre Charakter sowie die Zubereitung der Speisen direkt vor den Augen der Gäste fanden sowohl mein Mann als auch ich sehr schön und beeindruckend. Weiterlesen

Praktikum in der tiergestützten Therapie – Erfahrungsbericht

Mein Praktikum auf der Orenda Ranch in der tiergestützten Therapie

Praktikum tiergestuetzte Therapie

Ich, Christina Kienreich, studiere Pädagogik in Graz und habe im Zuge des Studiums ein zehnwöchiges Praktikum auf der Orenda Ranch absolviert.

Zu meinen Aufgabenbereichen gehörten die Mitarbeit bei der Reittherapie und lamagestützten Therapie und die Arbeit im tierpflegerischen Bereich.

Nachdem die anfängliche Unsicherheit verflogen war, konnte ich mich richtig entfalten. Nicht nur bei der Arbeit mit den Patienten wurde ich täglich selbstsicherer, sondern auch für mich persönlich konnte ich sehr viel dazulernen und wurde selbstbewusster. Weiterlesen

Tiergestützte Therapie mit Kindern in Burglauer

Verantwortungsvoll mit Tieren umgehen

Autor: Melanie Jäger, Main-Post

Projekttag für Kinder auf der Orenda-Ranch in Burglauer

Tiertherapie mit Kindern

Fotoquelle: Mellenthin, Main-Post

Kontakt mit Tieren: Unter Anleitung von Reittherapeutin Laura Strobel (vorne) und Tierpflegerin Nele Zimmermann striegelten Niklas Werner und Geburtstagskind Paula Junginger (beide links) sowie Luisa Ledermann den Wallach Tindur. Im Hintergrund Biologin Birgit Appel-Wimschneider, die Leiterin der „Orenda-Ranch“, die verschiedene Möglichkeiten der tiergestützten Therapie anbietet.

Burglauer „Die Kinder sollen Kontakt mit lebendigen Tieren bekommen, keine Scheu zeigen, aber auch nicht zu sorglos sein. Wichtig ist uns auch, dass der verantwortungsvolle Umgang mit Tieren angebahnt wird“ nennt Klassenlehrerin Helga Weiß Gründe für den Projekttag auf der „Orenda-Ranch“ in Burglauer. Weiterlesen

Lamatrekking: Ausflug mit Kuschelfaktor

Auf der Orenda-Ranch in Unterfranken gehören Streifzüge wie dem Lamatrekking mit Alpaka und Lama zu den Höhepunkten des Tages

Autor: Bert Endruszeit
Lamatrekking auf der Orenda-Ranch

Mariechen weiß, wie man Herzen gewinnen kann: Das Alpaka- Mädchen muss nur einmal kurz mit seinen Kulleraugen und den langen Wimpern zu seinem Gegenüber aufschauen, und schon ist das Eis gebrochen.
Kaum einer, der bei einem solchen Blick nicht ein paar Streicheleinheiten verteilen will. Fabienne und Linus geht es da nicht anders: Die beiden Grundschüler haben sich im Nu mit Mariechen und ihrer „Lama-Kollegin“ Chipsy angefreundet. Die Vierbeiner lassen sich gern kraulen und ohne Murren über Wiesen und Felder führen.
Ausprobieren darf das jeder auf der Orenda-Ranch in Burglauer bei Bad Kissingen können Interessenten mit Alpakas und Lamas auf Tour gehen. Die Ranch betreibt Birgit Appel- Wimschneider. Die Biologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie startete vor acht Jahren mit dem therapeutischen Reiten. Eher durch Zufall kamen schließlich Lamas und Alpakas hinzu. „Lama-Hengst Toni stand gerade zum Verkauf, da haben wir ihn zu uns geholt“, berichtet sie. Weiterlesen

Die heilende Sprache der Pferde in der Reittherapie

TherapiepferdKönnen Pferde heilen? Dass es gesund ist, auf dem Pferd zu reiten, ist bereits bekannt. Reiten stärkt den Gleichgewichtssinn und vermindert Haltungsschäden. Aber können Pferde heilen? Daran scheiden sich die Geister. Und die heilende Wirkung wird nicht nur von Krankenkassen bezweifelt. Doch immer mehr Therapeuten, Wissenschaftler und Ärzte versuchen, diese Zweifel aus dem Weg zu räumen. Denn ihre Erfahrung ist, dass Pferde Heilung ermöglichen können, und die Therapie sowohl physisch wie psychisch äußerst effektiv ist. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die sehr berührende und sensibel gedrehte Dokumentation von arte. Weiterlesen

Lamatherapie auf der Orenda-Ranch – Heilsame Begegnungen

Heilsame Begegnungen mit Lamas – erschienen in Freizeit Monat

Lamatherapie

Birgit Appel-Wimschneider bietet auf ihrem Hof in Burglauer sanfte Hilfe für psychisch kranke Menschen an
Orenda ist indianisch und bedeutet „magische Kraft“ und „großer Geist“. Auf ihrer Ranch in Burglauer in Unterfranken versucht Birgit Appel- Wimschneider etwas davon an ihre Patienten weiterzugeben – und das mit Hilfe von Tieren. Neben bekannten Therapieformen mit Pferden bietet die Heilpraktikerin –beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie- etwas ganz Besonderes: therapeutische Spaziergänge mit Lamas und Alpakas (Lamatherapie).
Weiterlesen

Haltung und Pflege von Lamas

Lamas halten und pflegenLamas als Haustiere werden auch in Europa immer beliebter. Dadurch besteht vermehrter Bedarf an entsprechender einschlägiger Information. Dieses Buch „Lamas und Alpakas“ von Gerhard Rappersberger ist ein Leitfaden für Haltung, Pflege und Training insbesondere für Lamahalter. Es soll besonders Personen informieren, die eine Anschaffung von Neuweltkameliden beabsichtigen, solche, die bereits diese Exoten als Haustiere halten und all jene, die allgemeines Interesse an Lamas zeigen. Es soll Aufschluss über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten, den erzielbaren Nutzen sowie die mit der Haltung zusammenhängenden Probleme geben. Über südamerikanische Kleinkamele ist sehr wenig Literatur in deutscher Sprache verfügbar, da die private Haltung dieser Tiere erst in letzter Zeit populär geworden ist. Gerade die geringen Anforderungen, die die Neuweltkameldien an ihren Unterhalt stellen, machen sie für eine große Zahl von potentiellen Haltern interessant, für die dieser Leitfaden eine Einführung in die Haltung von Lamas darstellen soll. Weiterlesen

Lamas und Alpakas scheren

Großer Lama – und Alpaka Schertag auf der Orenda-Ranch

Lama scheren

Das Lama/ Alpaka scheren

Auf der Orenda-Ranch war heute großer Schertag der gesamten Lama- und Alpakaherde. Lamas bzw. Alpakas sollten im Frühjahr geschoren werden, bevor es richtig heiß wird. Wenn die Lamas/ Alpakas im Frühjahr geschoren werden, kann die Wolle bis zum Sommer noch etwas nachwachsen. Denn wenn die Wolle im Sommer zu kurz ist, kann das Lama bzw. Alpaka einen Sonnenbrand bekommen. Weiterlesen

Lamatrekking in Bad Kissingen

Auf Entdeckungsreise gehen mit Lamas – Lamatrekking in Bad Kissingen

Die Main-Post hat die Stadt Bad Kissingen für Ihre Leser mit Lamas neu entdeckt. Eine ganz spirituelle Erfahrung ist es nämlich, mit Alpaka Mariechen hoch über Bad Kissingen im gleichmäßigen Rhythmus dahinzuschlendern. Erlebnistouren mit Lamas und Alpakas bietet Psychotherapeutin Birgit Appel-Wimschneider aus Burglauer auf Anfrage regelmäßig für jeden Interessierten an.
Da wird der Kopf frei, wenn man dort oben in 284 Metern Höhe, unweit des Sissi-Denkmals, frische Luft in sich einsaugt und dabei vom Stress des Alltags entspannt. Das sehen auch die anderen in der Gruppe so.
Weiterlesen

Wir reiten unsere Pferde gebisslos

Gebisslos Reiten – Pferdegerecht umdenken

Das Wissen um die wahre Natur der Pferde ist die erste Grundlage der Reitkunst und jeder Reiter muss daraus sein Hauptfach machen. (Francois Robichon de la Guérinièe 1688 – 1751)

Mundhöhle des Pferdes - Anatomie

Bildquelle: Focus Pferd – Pferdegerecht Umdenken von Barefoot riders who care

Grundsätzlich ist wenig Platz im Pferdemaul für ein Gebiss, da das Pferd nur eine relativ kleine Mundhöhle hat.

Die meisten Gebissstücke drücken auf die Zunge bzw. Gaumen und sind oftmals zu dick. Schmale Gebissstücke hingegegen wirken schnell schmerzhaft und „scharf“ auf die empfindliche Pferdezunge.

Natürlich ist es auch möglich, mit einem Gebiss sanft, präzise und schonend zu reiten – dies entspricht jedoch oftmals nicht der Realität. Den Pferden wird ein so genannter Sperrriemen um das Maul geschnürt, wodurch Sie sich gegen eine grob einwirkende Reiterhand nicht wehren können.
Weiterlesen